Rodizio


Wir sind mal wieder ins Panthera Rodizio an den Landungsbrücken in der Ditmar-Koel-Straße im Portugiesenviertel in Hamburg gegangen. Diesmal konnten wir zu zweit auch ohne lange Wartezeit einen Tisch reservieren.

In der Vergangenheit hatten  wir es schon, dass wir mehr als drei Wochen vorher reservieren mussten. Da das Essen aber schon ziemlich „speziell“ ist, also Fleisch mit Fleisch an Fleisch, kann ich selten sagen ob ich in drei Wochen Appetit darauf habe.

Diesmal war aber alles besser: Am Mittwoch angerufen und Karfreitag einen Tisch bekommen. Da wir meist so um 17.00h Essen gehen, sind eigentlich alle Restaurants um die Zeit leer. Das ist normalerweise nicht so die Standard-Essenszeit. Nicht so im Panthera Rodizio: Hier ist es um 17.00h bereits super voll.

Panthera Rodizio

Die Inneneinrichtung ist nett, die Tische und Stühle sind eng gestellt, damit möglichst viele Gäste gleichzeitig „behandelt“ werden können. Hinten an der Küche ist ein kleiner Brunnen, in dem ab und zu auch Wasser läuft und spätestens dann alle Kinder magisch anzieht.

Panthera Rodizio

Das Prinzip ist einfach: Zuerst stellt man sich bei einem ganz wunderbarem Salatbuffet einen kleinen (um nicht zu satt zu werden) Salatteller zusammen. Am Buffet bietet das Panthera Rodizio alles was man sich vorstellen kann. Von verschiedenen Salaten, über verschiedene Käse- und Schinkensorten bis zu Garnelen und einem geräuchertem Lachs aus dem man sich selbst Stücke raus schneiden kann.

Panthera Rodizio

Panthera Rodizio

Nach dem Salat geht es auch schon los. Die Cortadores (Kellner mit Fleischspießen) kommen an den Tisch und schneiden von einem (hoffentlich heißen) Fleischspieß soviel ab wie man möchte oder wie noch auf dem Spieß ist 🙂
Natürlich werden zwischen den Fleischspießen auch Beilagen wie gegrillte Paprika, Brokkoli, Pommes und vieles mehr gebracht.

Solange wir zum Panthera Rodizio gehen, geht es immer mit Reis, schwarzen Bohnen, Pute im Speckmantel und Würstchen los. Warum sollte man bewährtes auch ändern? 🙂

Panthera Rodizio

An die Reihenfolge der Gerichte kann ich mich nicht erinnern, aber eigentlich spielt das auch keine Rolle, denn es war alles lecker.Panthera Rodizio  Panthera Rodizio  Panthera Rodizio  Panthera Rodizio  Panthera Rodizio  Panthera Rodizio

Das Essen alleine ist schon mehr als genug, auf dem Buffet stehen aber noch etliche unterschiedliche Sorten Dessert. Es gab verschiedene Sorten Pudding, Kuchen und Obst.

Panthera Rodizio

Panthera Rodizio

Für mich gab es ein Stück Käsekuchen, ein Stück Zupfkuchen, ein bisschen Mousse au Chocolat und Panna Cotta. Ich erspare euch alle Fotos vom Nachtisch 🙂Panthera Rodizio

Das Rodizio kostet 26,50 EUR pro Person und ist damit für Menge und Qualität absolut in Ordnung. Wir haben zu zweit rund 70 EUR bezahlt und hatten noch zwei Apfelschorlen, eine Rhabarberschorle und ein alkoholfreies Bier.

Fazit:

  • Die Qualität der Speisen ist für das Geld überraschend gut
  • Die Menge ist fürchterlich, ich kann einfach nicht rechtzeitig mit dem Essen aufhören. Hier geht niemand hungrig…
  • Der Service ist nicht wirklich aufmerksam. Um ein neues Getränk zu bekommen, muss man sich den Kellnern schon in den Weg werfen
  • Eigentlich muss man sehr rechtzeitig reservieren, spontanes Essen gehen ist hier unmöglich
  • Wenn wir mal wieder Appetit auf leckeren Unmengen von Fleisch haben, kommen wir gerne wieder
3.8 / 5 Autor
Service
Qualität
Auswahl
Preis/Leistung
Service
Qualität
Auswahl
Preis/Leistung
Service
Qualität
Auswahl
Preis/Leistung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.