Tag 7 Abreise


Heute war der Tag der Abreise. Der Wecker klingelte um 7.00h und wir haben in Ruhe die Koffer gepackt, dreimal kontrolliert ob wir nicht doch nen Kabel vergessen haben und sind dann ein letztes Mal in diesem Jahr in diesem Hotel zum Frühstück gegangen.

Ein letztes Mal gab es Churoz und gaaanz viel Schokoladensoße, natürlich gabs auch Obstsalat, aber den gibs zu Hause ja auch…

Hier haben wir übrigens immer gefrühstückt:

Tschüss Zimmer! Bis nächstes Jahr ?

Tschüss Hotel-Lobby! Bis nächstes Jahr ?

Die Fahrt zum Flughafen war total entspannt und ohne Komplikationen, jedenfalls wenn wir am Flughafen gleich die richtige Spur zur Autobermietung getroffen hätten und nicht noch eine Ehrenrunde hätten drehen müssen. Am Flughafen war einfach mal so gar nichts los. Wir sind in Rekord-Geschwindigkeit vom Checkin durch die Sicherheitskontrolle gekommen.

 

 

So hatten wir rund 1.30h Stunden Zeit uns in der Lounge noch um die „Auslagen“ zu kümmern.
  

Wir sind pünktlich zum Boarding am Gate gewesen und konnten mit kurzer Wartezeit direkt in den Flieger laufen. Ich habe mich versehentlich komplett vorgedrängelt, da mal wieder gaaanz vorne Leute den Gang versperrt haben.

Meistens checken die Leute nicht, dass erst Preboarding dran ist, und dann nach Gruppen aufgerufen wird. Da wir bereits zum Preboarding in den Flieger dürfen, „müssen“ wir uns immer durchdrängeln. Darum habe ich mich schön vorbei gedrängelt. Dumm nur, dass die die den Gang versperrt haben, auch „preboarden durften“. Egal, irgendwas ist ja immer.

  

Auf Mallorca hatten wir tolle 20 Grad und Hamburg hat sich leider mal wieder von seiner besten Seite gezeigt 🙁

In Hamburg mussten wir bestimmt 20 Minuten warten, bis unsere Koffer au dem dunklen Loch der Gepäckausgabe kamen. Aber immerhin kamen sie, hatten wir dieses Jahr schon anders…

Auspacken zu Hause ging schnell und die erste Ladung trudelte in der Waschmaschine, als ich das Navi an den Rechner angeschlossen habe. In 6 Tagen sind wir rund 970 km gefahren und waren in vielen Ecken der Insel unterwegs:
Bildschirmfoto 2015-11-15 um 17.24.16

Ohne die unbarmherzige Sonne des Hochsommers und ohne die aberwitzige Menge an Touris gefällt uns die Insel deutlich besser. Wir waren extrem angenehm überrascht davon, dass es noch so warm war.

Unser Fazit ist: Wir kommen gerne im November wieder! Das war ein toller, erholsamer und wichtiger Urlaub, um Kraft für die nächste Zeit zu tanken.

Einzig der Blick auf die Waage mit 5 Kilo mehr als vor 6 Tagen trübt das Bild.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.