USA 2017

18 Beiträge

Tag 2: Las Vegas – Einkaufen

Eigentlich ist die erste Nacht nach der Anreise, wegen der Zeitverschiebung, immer eine sehr kurze Nacht. Dieses Mal ging das zum Glück bei uns. Ich gegen 2.00h ziemlich wach geworden und habe erst mal meine Sicherheitseinstellung bei der Kreditkarte angepasst, bin dann aber wieder eingeschlafen. Aufgewacht sind beide so gegen 6.00h, was echt super spät für den ersten Tag ist.

Aus meinen Bauchkrämpfen “ist noch” Bauchweh geworden. Immerhin. Ich habe beschlossen, das Bauchweh einfach so gut es geht zu ignorieren.
Bei so einer Aussicht zum Aufstehen, geht das auch ganz gut 🙂

Da ich beim Schreiben des Blogs eingeschlafen bin, habe ich das heute morgen vor dem Frühstück nachgeholt.

Zum Frühstück ging es ins Wicked Spoon, da ist gegen 8.30h auch noch nicht so viel los gewesen und wir brauchten nicht auf einen Tisch zu warten.

Das Essen zum Frühstück war sehr lecker. Verdammt, keine Ahnung wie mir die Wanderhosen passen sollen 😉

 

Nach dem Frühstück sind wir aufs Zimmer, haben den Autoschlüssel geholt, sind zum Target Supermarkt gefahren.
Das Auto ist super hoch und hat zum Glück rund um Sensoren, die machen es einfacher die Karre zu navigieren und werden uns bei den kommenden Wegen wahrscheinlich noch hilfreich sein.

Wir haben Vorräte für die nächsten Tage gekauft. Neben einer Kühlbox und viel Wasser, haben wir auch wieder eine Decke und einen Kompressor gekauft. Hoffentlich brauchen wir das nicht, aber man kann ja nicht wissen.

Der Einkauf ging relativ flott über die Bühne, langsam sind wir da routiniert drin. Das Verstauen des ganzen Zeugs ging auch reibungslos.  Während wir das Auto beladen haben, sprach uns ein wahrscheinlich chinesischer Tourist an. Die hatten einen Tahoe und konnten den Kofferraumdeckel nicht schließen. Wir haben dann noch 17 Tipps gegeben und es auch versucht, aber das Ding scheint kaputt gewesen zu sein. Ein Glück haben wir keinen Tahoe sondern unseren Nissan Armada ausgesucht 🙂

So muss ein Auto im Urlaub aussehen.

Zurück im Hotel haben wir ein paar Flaschen Wasser aus dem Auto mitgenommen und die aufs Zimmer gebracht. Dummerweise wurde unser Zimmer aber gerade sauber gemacht, als wir im 59. Stock angekommen sind. Also sind wir wieder runter gefahren und haben unten ein paar Minuten auf einer Bank gewartet. Ein “sehr, sehr feste” Dame sprach uns an, ob wir vielleicht ein bisschen rutschen könnte, sie müsse sich hinsetzen. Klar, wir dann leider nicht mehr auf die Bank gepasst hätten, sind wir wieder nach oben gefahren, um zu gucken ob unser Zimmer fertig ist. “You don’t have to leave”, rief sie uns noch hinterher. Is klar, hätten wir auf ihren Knien sitzen sollen? 🙂

Da ich leider immer noch Bauchweh hatte, haben wir keine grossen Wander-Aktionen gestartet, sondern sind nur durch ein paar Hotels spaziert. Ziel war die Cheesecake Factory im Cesars Palace 🙂 So viel zu Bauchweh.

Die Hotels sind einfach wahnsinnig. Unvorstellbar, was die hier mitten in die Wüste gestellt haben.

Da wir uns natürlich auf dem Weg verlaufen hatten, brauchten wir eine ganze Weile bis wir die Cheesecake Factory gefunden hatten. So das ist nunmal hier.

Der Kuchen war so verdammt lecker. Unfassbar. Aber wir haben unsere Stücke nicht geschafft. Ich hätte mir gewünscht, dass das nur de Hälfte gewesen wäre.

Der Tisch neben und, mit “richtigen Amerikanern”, jetzt sollte klar sein, was ich meine. hat normal Mittag gegessen und zum Nachtisch noch Cheesecake bestellt. Ja ne is klar.

Die Forum Shops im Cesars sind schon klasse.

Ein Hotel in Las Vegas hatten wir uns bei all den Aufenthalten noch nicht angeschaut. Das Flamingo war noch nicht erledigt. Skandal. Somit haben wir das heute nachgeholt. Wie man es erwartet, hatte das Hotel einen Garten in dem neben einem schwarzen Schwan und Kois natürlich auch Flamingos gehalten worden sind. Überraschung, wer hätte damit gerechnet 🙂 Der Pool vom Flamingo war ein echter Partypool, die Musik schallte gefühlt noch einen Kilometer weiter. Für uns alte Leute wäre das nüscht, wir suchen ja eher die Erholung.

Nach all der Latscherei zwischen den Hotels sind wir zurück ins Hotel und haben uns ein bisschen auf dem Zimmer ausgeruht, bevor wir wieder ins Wicked Spoon zum Abendessen gegangen sind.

Wir fanden das Frühstück besser als das Abendessen. Abends war das Essen leider meist kalt. Und kaltes Schweinefleisch oder Lamm ist einfach nicht so lecker.

Zum Essen habe ich mich mit dem Kellner noch über deutschen Fußball unterhalten. Ich. Fußball. Naja, was macht man nicht alles. Jedenfalls war er der Meinung, dass wir ein tolles Team und auch große Chancen haben die nächste WM zu gewinnen. Und Mario Gomez findet er gut. Läuft.

Zum Sonnenuntergang habe ich mit der GoPro noch einen Zeitraffer aufgenommen und die Aufnahme ist ziemlich klasse geworden. <freu>

Dafür, dass wir nicht so viel latschen wollten, weil es mir nicht super geht, war das doch schon wieder eine Menge 🙁

Morgen wollen wir weiter etwas vernünftig sein und zu Outlet Shops fahren und dort ein bisschen bummeln gehen. Mal gucken, vielleicht finden wir ja auch noch ein paar günstige Jeans oder Zeugs bei Nike, mal sehen.

Da wir eine ziemlich gut ausgerüstete Medikamenten-Tasche haben, könnte ja sein, dass wir spontan im Hinterland von Utah ein Dorf von einer Epidemie befreien müssen, bin ich bester Dinge, dass ich morgen auch keine Bauchschmerzen mehr habe. Jetzt alle mal die Daumen drücken. Danke.

 

Seite 3 von 18
1 2 3 4 5 18