Mallorca 2013

4 Tage Mallorca Calla Millor


Mallorca Tag 3

Das Gala-Dinner haben wir gut überstanden. Am Eingang einfach den angebotenen Schampus freundlich abgelehnt und an den Tisch gesetzt. Es gab tatsächlich etliche Leute die sich in Frack und Glitzerkleid gezwängt haben. Die waren aber alle bestimmt 30 Jahre älter, also egal. Es gab noch einige die in ganz normal da waren.

Für heute stand ein „mittel-schwerer-Wanderweg“ auf dem Programm. Der war wirklich ganz schön. Ganz schön heftig. Der ging von Cala Mesquida zur Cala Torta. Es ging ordentlich rauf und runter und der erste Abschnitt hat auch meiner Höhenangst einiges abgefordert. Einige Wegstücke gingen ziemlich dicht an einer Klippe längs und darunter war in ca. 30 Meter Höhe Wasser. Also tosendes Wasser und Steine. Ganz viele Steine. Kein gutes Gefühl. Aber es hat geklappt und ich habe es mal als erste kleine Kostprobe für den USA Urlaub in 3 Wochen gesehen. Auf diesem Weg haben wir beide nicht dran gedacht, Fotos mit dem iPhone zu machen, hier waren wir damit beschäftigt uns in ganzen Stücken über den Weg zu bringen. Mit der GoPro haben wir ein bisschen gefilmt, dass müssen wir uns morgen zu Hause mal angucken.

Wir sind dann nach einer knappen Stunde über Felsen krabbeln auch bei der Strandbar Cala Torta angekommen. Im Sommer platzt das hier bestimmt aus allen Nähten, jetzt wars echt nett.

Hier haben wir dann kurz ein Päusschen gemacht und was getrunken. Da die Wanderung irgendwie anstrengender als gedacht war, habe ich mich hier schon geärgert das ich nicht mehr als 0,5 Liter Wasser dabei hatte.

Als wir uns wieder auf die Socken gemacht haben, ist die Beschreibung des Weges nicht mehr eindeutig gewesen. „Am Ende der Zufahrtsstrasse geht es einen breiten, steinigen und steilen Weg rund 50 Meter nach oben“. Ok. Wir also los gelaufen und diesen Weg gesucht. Wir kamen an einem Weg vorbei, aber der war zu Beginn der Strasse und nicht zum Ende, also kann der das ja nicht sein.

Naja. Am Ende der Zufahrtsstrasse, wir also losgestiefelt. Kann ja nicht so weit sein. Nach rund 20 Minuten latschen war von einem Ende noch lange nichts zu sehen. Wir also wieder umgedreht 🙁 Zu dem Weg zurück, den wir zu Beginn schon vermutet hatten. Ende und Beginn ist halt so eine Sache und je nachdem wo von man guckt, kann man das auch anders sehen.

Kurzum: Der Weg war richtig und ich genervt, dass wir dem Umweg gelaufen sind, denn langsam haben sich meine geschundenen Füße gemeldet. Der Weg wurde dann aber auch ganz nett, nicht ganz so spannend wie der Hinweg aber völlig ok.

Wir konnten uns aber schon mal an Schotter und Sand gewöhnen in ein paar Wochen gibts nichts anderes mehr.

Eine blaue Liege gabs am Ende des Wanderweges sogar auch. Mallorca Fotos ohne blaue Liegen geht ja so gar nicht.

Erschöpft und mit leicht schmerzenden Füßen aber irgendwie ziemlich zufrieden sind wir dann wieder am Auto angekommen und erstmal zum „frisch machen“ ins Hotel gefahren.

Nachdem wir dann Schuhe und Klamotten gewechselt hatten, sind wir wieder weiter gefahren. Jetzt haben wir uns die Drachen-Höhlen bei Porto Cristo angeschaut.

Schnell 13.50 EUR pro Person bezahlt und los gings. Der Einlass war um 15.00h so das wir auch nicht lange warten mussten.

In den Höhlen wurde ein bisschen was auf 4 Sprachen erklärt, es gab aber wenig Infos ber die Geschichte der Höhlen. Die wurden irgendwann 1800 irgendwas von einem Franzosen entdeckt, mehr wurde nicht erklärt oder ich habs nicht behalten.

Bei den Höhlen handelt es sich um etliche verschiedene und vorallem große Tropfsteinhöhlen die schon wirklich beeindruckend sind. Der Höhepunkt der Führung ist eine wirklich richtig große Höhle gewesen in der gaaaaanz viele Sitzbänke aufgestellt waren. Das Licht wurde gedimmt und auf einem über 100 Meter langem und 6 Meter tiefen See kamen drei beleuchtetete Boote reingefahren. Auf einem der Bote haben ein paar Musiker gesessen und klassiche Musik gespielt. War schon eine ziemlich beeindruckende Akustik so rund 30 Meter unter der Erde.

Kurz nach 16.00h waren wir dann wieder am Auto und sind in Richtung Hotel gefahren. Und jetzt viel der erste Regen des Tages. Puhhhh. Hätte anders kommen können. Eigentlich wollten wir uns noch an unseren Strand setzen und ein bisschen aufs Wasser gucken, das haben wir geändert und hocken jetzt schön auf unserem Zimmer und nutzen die Internet Verbindung.

Eingecheckt für den Rückflug haben wir schon, jetzt müssen wir morgen leider schon gegen 7.00h losfahren, damit wir ohne Stress den Rückflug bekommen. So richtig Lust wieder in die Kälte und den Schnee zu fahren haben wir beide nicht. Wir könnten noch hier bleiben. So richtig gerne sogar.

 


Page 4 of 4
1 2 3 4