Bullerei


Es ging mal wieder in die Bullerei. Wie immer haben wir den Tisch gefühlt schon Monate vorher reserviert, mit 1-2 Wochen Vorlauf wird das ja nüscht.

Bei der Anmeldung haben wir erst mal unsere Jacken abgegeben und wurden dann zum Tisch gebracht. Wie immer folgt nach ein paar Augenblicken die Frage, ob wir denn einen Aperitif haben möchten.
Nein Danke, wir hätten gerne zwei leckere Bierchen!

IMG_1825

Nach einem kurzen Blick in die kurze aber gute Speisekarte war auch klar, was wir Essen wollten.
Der Service war wirklich zuvorkommend und freundlich. Wer sich allerdings darüber aufregt, wenn man geduzt wird sollte hier entspannt sein.
Ein paar Tische weiter hatte der Chef des Hauses Tim Mälzer mit einer kleinen Gruppen von Leuten zusammen gesessen. Komischerweise wirbelten hier immer die meisten Kellner rum… Komisch 🙂
Obwohl es der 3. Januar war, also direkt nach den Feiertagen, ist der Laden super voll gewesen. Obwohl es bis auf den letzten Tisch ausgebucht war, war es nicht unangenehm laut.

Wir mussten gar nicht lange warten bis unsere Vorspeise gekommen ist. Für Madame gab es ein Senfei und für mich Beef Tatar.
/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/cd4/4524017/files/2015/01/img_5063.jpg
Das Tatar war unglaublich gut! Das Senfei war pochiert und wurde in einer Dose serviert, ich durfte mal probieren und fands sehr lecker.

Nach der Vorspeise kam auch bald das Hauptgericht. Madame hatte ein Carré vom Iberico-Schwein und ich hatte ein Filetsteak.
/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/cd4/4524017/files/2015/01/img_5065.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/cd4/4524017/files/2015/01/img_5064.jpg
Zu jedem Gericht gehört ein kleiner Maiskolben und ein Salat. Wir haben beide den Krautsalat und nicht den Römersalat genommen. Zusätzlich haben wir noch Rosenkohl bestellt.
Die Portion ist ausreichend groß aber nicht wirklich üppig. Wenn man wirklich Hunger hat, dann sollte man auf jeden Fall eine Vorspeise nehmen.

Nachdem wir das wirklich viel zu gute Hauptgericht gegessen hatten, haben wir auch bald das Dessert bestellt. Ich entschied mich für den Schokokuchen mit Eis und für Madame gab es die Tainori Schokolade. Zu meinem Schokokuchen hatte ich noch einen doppelten Espresso bestellt. Kurze Nachfrage vom Kellner: Wirklich dazu oder vorweg? Punkt für den Kellner!

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/cd4/4524017/files/2015/01/img_5066.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/cd4/4524017/files/2015/01/img_5067.jpg

Boah war der Nachtisch gut! Ich war zwar super satt, hätte aber glatt noch eine Portion verdrücken können 🙂

Die Rechnung wurde mit Kreditkarte bezahlt, danach haben wir dann noch die Überraschung des Restaurants gesehen:
/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/cd4/4524017/files/2015/01/img_5069.jpg

Warum auch immer wir die Beilagen und den Espresso nicht bezahlen mussten… Aber nem geschenkten Barsch guckt man nicht hinter die Kiemen. Wir haben uns jedenfalls sehr drüber gefreut!

Fazit

Der Service war schnell, umsichtig und sehr freundlich
Die Qualität war top
Der Preis war eher teuer, aber angemessen.

Wir kommen wieder!

Service
Qualität
Auswahl
Preis/Leistung
Service
Qualität
Auswahl
Preis/Leistung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.