Atelier F


Atelier F ist mitten in der Hamburger Innenstadt und hat gute Bewertungen für gut gemachte und leckere Burger

Atelier F – Große Bleichen 31 – 20354 Hamburg

Wir haben aufgrund guter Bewertungen beschlossen, im Atelier F mal Essen zu gehen. Man kann dort leicht Online einen Tisch reservieren, was ich super finde. Ganz nebenbei bekommt man bei opentable noch pro Reservierung ein paar Punkte, die echten Geldwert haben. Dazu schreibe ich aber bestimmt irgendwann mal was.

Nach einer ganz kurzen Wartezeit beim Eingang wurden wir zu unserem Tisch gebracht. Wir haben in einer Ecke in einem lichtdurchflutetem Raum gesessen. Der Raum war schick aber nicht überkandidelt eingerichtet, hat uns gefallen. Einzig, dass neben den riesigen Fenstern mit Blick auf den Fleet auch noch der Deckenleuchter und die Deckenlampe an gewesen ist, hat uns ein bisschen irritiert. Denn es war so hell, dass der Raum ohne Probleme als OP-Saal verwendet werden könnte. Ich fands daher nicht richtig gemütlich.

Atelier F

Der Tisch war einfach eingedeckt. Papiertischsets, Besteck in einer Papier-Serviette verpackt, Salz, Pfeffer fertig. Passt.

Atelier F

Aus der übersichtlichen aber guten Speisekarte im Atelier F haben wir uns unser Essen ausgesucht. Um uns herum haben fast alle Burger gegessen, die wirklich lecker ausgesehen haben. Da wir ja schon gelesen hatten, dass die Burger gut sind und die auch gut ausgesehen haben, haben wir was anderes bestellt. Ein echtes Highlight für uns war, dass es richtiges Miller Bier gibt. Wenn wir dieses Jahr schon nicht in die USA kommen, dann können wir wenigstens das typische Bier trinken.

Der Servicemitarbeiter war schnell und freundlich bei der Aufnahme der Bestellung. Dass wir das Miller-Bier bestellt hatten, hat ihm besonders gefallen und wurde wohlwollend von ihm kommentiert.

Erster kleiner Minuspunkt im Atelier F war, dass wir nach einer erträglichen Wartezeit erst unsere Vorspeise und dann erst das Bier bekommen haben. Die wollen auf Schick machen, haben uns zum Bier aber kein Glas angeboten. Uns wars egal, es hätte aber bestimmt Gäste gegeben, die noch hinter dem Glas hinter hergelaufen wären.

Atelier F

Ich hatte als Vorspeise Beef Tartar mit Knoblauchbrot. Ein echter Vorspeisen-Klassiker also. Das Knoblauchbrot war ok, aber nicht überragend. Mir schmeckt das Brot im Block House besser. Das Tartar war sicherlich nicht handgeschnitten und daher ein bisschen zu schlotzig. Kein Vergleich mit dem Tartar in der Bullerei, das ist um Welten besser.Der Klecks Soße war hot. Was sag ich: Superhot! Das musste ich vorsichtig dosieren, hat aber super zum Tartar gepasst.

Atelier F

Die Chickenwings waren auch super. Allerdings für eine Vorspeise viel zu viel. Hier könnte das Atelier F lieber drei Flügel weniger in den Korb werfen und die Vorspeise einen Euro günstiger anbieten. Leider kamen die Wings nur noch warm bei uns an,. Hatte den Vorteil, dass man die Wings besser anfassen konnte. Daher bilden wir uns mal ein, dass das Absicht gewesen ist 😉

Atelier F

Nach einer gefühlten Ewigkeit haben wir unser Hauptgericht bekommen. Ich hatte Lammcarrée mit Süßkartoffelpommes.

Das Lammcarrée im Atelier F war super! Rosa gebraten, lecker, heiß und schmeckte nicht übertrieben doll nach Lamm. Ich musste allerdings einiges an Geduld aufbringen, um das Fleisch vom Knochen zu trennen. Die Arbeit hat sich aber gelohnt.

Atelier F

Die Süßkartoffelpommes waren super. Der mitgelieferte Heinz-Ketchup hat nicht so super dazu gepasst finde ich, da die Pommes süß waren und der Ketchup auch. Zu spät habe ich rausgefunden, dass die Steaksoße vom Lammcarée super zusammen passen.

Atelier F

Die Rippchen von Madame waren gut. Nicht sehr gut, aber gut. Mir waren sie ein bisschen zu fettig, fand sie aber auch lecker. Das Atelier F bietet Mac’n Cheese als Beilage an, darum musste das auch ausprobiert werden. Fettige Rippchen mit fettigen Käse-Makkaroni, komische Mischung aber Bitte. Die Rippchen waren viel! Viel zu viel. Und leider ließen die sich nicht so einfach vom Knochen lösen. Woanders hatten wir das schon anders erlebt.

Atelier F

Auf dem Weg zu den Örtlichkeiten bin ich ein bisschen im Restaurant rumgelaufen und habe noch andere Räume gefunden, die ich deutlich gemütlicher fand, weil es dort nicht ganz so hell gewesen ist.

Die Aussicht beim Händewaschen auf den Örtlichkeiten im Atelier F ist direkt auf den Fleet. Auch nett.

Atelier F Atelier F

Alles im Allem war das Essen gut. Nicht überragend, aber gut. Wir kommen bestimmt irgendwann wieder. Vielleicht, um die Burger zu probieren 🙂

Das Preis- Leistungs-Verhältnis im Atelier F war so lala. Ich finde 65 EUR für das Gesamtpaket einen Tick zu viel.

Atelier F

3.6 / 5 Autor
Service
Qualität
Auswahl
Preis/Leistung
Service
Qualität
Auswahl
Preis/Leistung
Service
Qualität
Auswahl
Preis/Leistung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.